TURNIERHUNDESPORT

Marion Schneider

Marion Schneider

Abteilungsleitung Turnierhundesport

Unsere Ausbilder:

von links nach rechts:

Andreas Strieder, Manuela Hegele. Marion Schneider (Abteilungsleitung),
Christine Pircher. Andreas Abold

 

Trainingszeiten:

ab
Montag18:00 Uhrnach Absprache
Donnerstag17:00 Uhrim Sommer
Donnerstag18:30im Winter

Turnierhundesport (THS)

Turnierhundsport ist etwas für vielseitige und sportliche Hundeführer. Mensch und Hund betätigen sich dabei als gleichberechtigte Partner im Team. 

Der Turnierhundsport ist in Vierkampf, Combinations-Speed-Cup (CSC) und Geländelauf unterteilt.

 

Voraussetzungen für Turnierhundesport:

Beim Turnierhundsport ist, neben einem guten Gehorsam, die körperliche Fitness des Hundes und auch des Hundeführers sehr wichtig. Nur gesunde Hunde ohne körperliche Einschränkungen können am Turnierhundsport teilnehmen. Das Mindestalter beträgt 15 Monate

Ob große oder kleine Hunde, Rasse- oder Mischlingshunde, alle können mitmachen.

Ziele:

Die Ziele der Ausbildung sind die Förderung des Gehorsams des Hundes, die Steigerung des Laufvermögens des Teamführers „Mensch“, die Bindung zwischen Mensch und Hund zu stärken und die Teilnahme an Wettkämpfen auf Vereinsebene und an Meisterschaften (von Kreisebene bis hin zu Deutschen Meisterschaften).

Ob der Sport für einen selbst und seinen Hund geeignet ist, kann jeder gerne bei einem Besuch im Verein und dem Zuschauen bei unseren Übungsstunden herausfinden.

Vierkampf (VK)
Der Vierkampf wird in drei Klassen (VK1-VK3) unterteilt. Um in die nächste Höhere aufsteigen zu können, muss sich das Team in der jeweiligen Klasse entsprechend qualifizieren.

Deutsche Meisterschaften werden nur im VK3 ausgetragen.

Die Aufteilung in Altersklassen und die getrennte Wertung von männlichen und weiblichen Teilnehmern ermöglicht eine faire Beurteilung der Leistung der Teams.

Der Vierkampf besteht aus 4 Disziplinen.

In allen drei Laufdisziplinen zählt Schnelligkeit, jedoch wird jeder Fehler als Strafsekunde auf die jeweilige Laufzeit addiert.

    • Die Gehorsamsübung besteht aus einem Leinen- und einem Freifolgeteil (VK1), ab VK2 werden alle Übungen nur in Freifolgen Zusätzlich werden noch die technischen Teile (Sitz, Platz und Steh aus der Bewegung mit Abrufen) bewertet. Ziel ist hier eine harmonische, freudige fehlerfreie Vorführung der verlangten Übungen.

    • Der Slalomlauf hat 7 Tore und ist zwischen 55-75 m lang. Er wird in zwei Durchgängen durchgeführt.

     

    • Der Hindernislauf ist 75 m lang und beinhaltet 8 Hindernisse, welche vom Hund überwunden werden müssen. Hier finden ebenfalls zwei Durchgänge statt.
    • Der Hürdenlauf besteht im VK1 und VK2 aus 4 Hürden, Höhe 30cm (2 Hürden, Wendestange, 2 Hürden, Streckenlänge 60 Meter), welche Hund und Hundeführer auf gleicher Höhe überwinden müssen. Im VK3 sind 6 Hürden, Höhe 30 bzw. 40 cm hohe zu überwinden (Streckenlänge: 80 Meter). Hier gibt es nur einen Durchgang.

    CSC (Combinations-Speed-Cup):

    Der CSC ist eine Mannschaftsdisziplin bestehend aus 3 Hund-Mensch-Teams, welche in einer Art Staffellauf drei Sektionen durchlaufen müssen. Es gibt hier zwei Durchgänge, Ziel sind auch hier zwei fehlerfreie schnelle Läufe.

    Geländelauf

    Der Geländelauf ist etwas für ambitionierte Jogger und umfasst eine Strecke von 1.000, 2.000 oder 5.000 Metern. Die Hunde können hierbei „mit Leine in der Hand“ oder „Bauchgurt, Panikhaken und Ruckdämpfer“ starten.